Zum Hauptinhalt springen

Bürgerinitiative Mauritiusviertel

Liebe Nachbarinnen und Nachbarn,

mit diesem Schreiben möchten wir euch über unsere neue Initiative im Viertel informieren und herzlich dazu einladen, euch mit einzubringen.

Die Motivation zur Gründung hat sich aus der momentanen Situation im Viertel ergeben, die euch bekannt sein dürfte:

  • Lärmbelästigung von den Feiernden an den Wochenenden

  • Starke Verunreinigungen, Glas/Scherben, Flaschenausgabe an Kiosken, Zigarettenkippen,

    überquellende Mülleimer, fehlende zusätzliche Aschenbecher, Drogen, Kondome, Fäkalien

  • Offener Drogenkonsum auf der Straße

  • Vandalismus: Zerstörung von Eingangstüren und Beschädigung von parkenden Autos

  • Urin und Fäkalien der Feiernden auf der Straße und in den Hauseingängen

  • Sicherheit: erhöhte Aggression der alkoholisierten Feiernden

  • Belästigung durch private Straßenreinigung (private Kehrmaschine) der Wirtegemeinschaft

    Schaafenstraße am Sonntagmorgen um 6:30 Uhr.

  • Ausschank und Öffnungszeiten Gastronomie und Kioske bis in die frühen Morgenstunden

  • Beliebter Partytreffpunkt und Open Air Discothek für junge Leute auf dem Spielplatz (Oskarplatz) in

    der Rubensstraße

  • Dadurch erhöhte nächtliche Lärmbelästigung durch laute Musik, laute Gespräche, Gegröle und

    Gekreische

  • Pinkeltourismus auf den Spielplatz durch Feiernde von der Schaafenstr. (ca. 200 – 300 Personen pro

    Nacht an den Wochenenden)

  • Das Ordnungsamt kann nur einmal pro Nacht und max. bis 2 Uhr kontrollieren.

  • Die Polizei ist durch zu viele andere Delikte nicht in der Lage sich auch noch um Ruhestörungen zu

    kümmern
    Unser Ziel ist die Verbesserung der aktuellen Situation und ein gutes Miteinander im Mauritiusviertel.

    So könnten Lösungen aussehen:

  • Mehr Kontrollen durch das Ordnungsamt und die Polizei an den Wochenenden auf der

    Schaafenstraße und den Nebenstraßen zur Einhaltung der bestehenden Gesetze und Verordnungen

    wie z.B. Kölner Stadtverordnung usw.

  • Einzug von Verwarnungsgeldern bei lauter Musik (ob durch Musikboxen auf der Straße, in Kneipen

    nach 22 Uhr oder durch Privatpartys) sowie für Wildpinkler und mutwillige Verunreinigungen u. ä.

  • Schutz des Spielplatzes (Oskarplatz) in der Rubensstraße

  • Gespräche mit Verantwortlichen und Betroffenen aus Politik und Verwaltung, der örtlichen

    Gastronomie/Hotels und den Anwohner:innen

    Wir haben vieles in Planung, eine der nächsten Schritte ist eine Unterschriftenaktion zur Vorlage in der Stadtverwaltung, sowie die Vernetzung mit den anderen Bürgerinitiativen in der Stadt.

    Wir freuen uns auf eure Rückmeldungen unter der eMail-Adresse
    bi-mauritiusviertel@magenta.de. Gebt uns dann gerne auch gleich Bescheid, ob ihr über weitere Neuigkeiten zur Bürgerinitiative Mauritiusviertel per eMail informiert werden wollt. Die eMail-Adressen werden nicht veröffentlich und werden nur für den Versand von Neuigkeiten verwendet.

    Ansprechpartnerinnen für die Bürgerinitiative Mauritiusviertel sind

    Judith Schmitt (Balduinstraße 11) und Martina Hancke (Rubensstraße 14-16)